Homöopathie

 
 
ThumbnI Preview_Homöo Kopie.jpg
 

HOMÖOPATHIE

Die klassische Homöopathie basiert auf dem Grundsatz: „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“. Aus den beiden griechischen Wörtern, homoion (ähnlich) und pathos (Leiden) entstanden, gilt als Begründer der Homöopathie Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843), Arzt und Apotheker.

Um für den Patienten ein Simile (ähnliches Mittel) oder ein Similium millimum (das ähnlichste Mittel) zu finden, benötigt der Homöopath genaueste Details und Anzeichen des Patienten.
Langwierige chronische Krankheiten, die mit vielen verschiedenen Medikamenten vorbehandelt wurden, erfordern eine genaue Beobachtung der Symptome, um die Möglichkeiten der Homöopathie optimal ausschöpfen zu können.

Krankheit wird innerhalb der Homöopathie als ein bei jedem Patienten individueller Zustand des Organismus verstanden. Die Übereinstimmung der Symptome mit einem Arzneimittelbild ermöglicht die Behandlung des Zustandes.

Die Frage: “Was gibt es in der Homöopathie gegen Herzinsuffiziens, Durchfall, Magengeschwür?“ ist abwegig.
Der Patient muss gefragt werden, wo und wie stark ist der Schmerz, gibt es Leitsymptome? (z.B. heftiger Durst)?
Durch welche Modalitäten entsteht eine Veränderung? (z.B. Kälte, Nässe, Bewegung) usw.

Im Krankheitsfall ist die universale Lebenskraft aus der Harmonie geraten.

Durch die Potenzierung, (die Verdünnung und Verschüttelung der Arzneimittel nach einem bestimmten von Hahnemann entwickelten Verfahren) wird die Wirksamkeit der Arzneien gesteigert.

Ich verordne im allgemeinen Globuli oder Dilutionen (Tropfen) in Niedrigpotenzen.
Die richtige homöopathische Arznei aktiviert die gestörte Lebenskraft.
Sehr unterstützend und eine schnellere Heilung bewirkt die zusätzliche Behandlung mit Reiki (von Hahnemann erkannt und als sehr erfolgreich befunden).
Er erwähnte die Form der energetischen Behandlung unter dem Begriff: "Mesmerismus" im Organon.

Falls Sie weitere Informationen über die klassische Homöopathie wünschen, wenden Sie sich bitte an mich.